Co Habitat

ungeplante Vegetation ist unser

Co Habitat

 

Können öffentliche Orte auch aus ökologisch wertvollen, artenreichen Freiräumen bestehen – als CO HABITAT ?

Ist es ein Ort auf der Höhe der Zeit ?  

Ist es ein möglicher öffentlicher Ort in der Stadt der Zukunft ?

 

Im Zuge dieser Fragestellung inszeniert Gabriele Sturm biodiverse Vegetationsgemeinschaften als einen artenreichen urbanen Lebensraum.

Diesen strukturreichen Raum stellt sie mögliches Format für einen öffentlichen und sozialen Raum – als CO HABITAT für alle Lebewesen – zur Diskussion.

Mit ihrer  Interventionen Steppensteg, einem Aussichtssteg mit Bodenflächen aus Glas, setzt sie an vier Stationen in Wien biodiverse Lebensgemeinschaften als einen besonderen Ort in Szene.

Die Bodenflächen sind als Sprossen angeordnet, zwischen denen der Regen zu Boden fällt.

Glas läßt das Tageslicht weiterhin auf die Vegetation scheinen.

Diese Intervention, die kaum den Boden berührt, Licht und Wasser durchlässig ist, thematisiert das Anliegen, Eingriffe so minimal wie möglich zu halten, um in Koexistenz mit anderen Lebensformen Konzepte umzusetzen, den Raum vielfältig belebt zu halten.

 

In ihren Aktionen und Diskussionen reflektiert Gabriele Sturm das Thema CO HABITAT unter immer wieder anderen Gesichtspunkten und verortet mit diesen Diskursen die temporären, biodiversen Lebensräume neu.

Diese ungeplanten Vegetationsflächen begreift die Künstlerin als Orte in der Stadtlandschaft, die ein lebendiges Muster sich öffnender und schließender Räume ergeben. Stadträume, die transformiert werden, sind mögliche, noch nicht verwirklichte, undefinierte Orte, deren Flächen von der Natur besiedelt werden.

Ein Ort, der noch nicht definiert ist, steckt voller Möglichkeiten. Der ökologischen, erlebnisreichen und vor allem sozialen Relevanz artenreicher Lebensräume für unsere Lebensqualität in der Stadt will Gabriele Sturm in ihrem Projekt nachgehen und damit Möglichkeiten bieten, gemeinsam ein Paradies zu entdecken.

Orte / Locations

#1: Kulturzentrum F 23, Breitenfurter Straße 176, 1230 Wien

#2: Haschahof/Zukunftshof, Rosiwalgasse 41‒43, 1100 Wien

#3: Schrödingerhof, Gussriegelstraße 42‒50, 1100 Wien

#4: Seestadt Aspern, 1220 Wien, tba

Partner / Partners

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport/

Federal Ministry for Arts, Culture, Civil Service and Sport

Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7)/

City of Vienna, Municipal Department of Cultural Affairs

Gabriele Sturm *Osttirol (AT), lebt und arbeitet in Wien / lives and works in Vienna (AT)


Seiten:

  • 1
  • 2